Behandlung und Ablauf

Der Behandlungsablauf variiert in Abhängigkeit zur Aufgabenstellung des Patienten.

1) Der Patient befindet sich in schulmedizinischer Behandlung und sucht nach zusätzlichen Lösungsansätzen in der orthomolekularen Medizin. Hierfür ist eine intrazelluläre Laboruntersuchung der Mitochondrien unabdingbar, um vorhandene Störungen abzuklären. Die Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zelle und erfahrungsgemäß sind die meisten Krankheiten Mitochondriopathien.

2) Der Patient leidet unter Gesundheitsschwankungen und sucht ein dauerhaftes, nachhaltiges Konzept auf Basis der Systemstärkung mit dem Ziel, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren, so dass er mit Problemen aus eigener Kraft oder nur mit kleiner Hilfe von außen fertig wird.

3) Der Patient fühlt sich gesund und möchte präventiv die Mikronährstoffe zuführen, die in der Laboruntersuchung Defizite haben erkennen lassen. Im Gegensatz zur Schulmedizin, die Laborwerte dann als unauffällig ansieht, wenn sie gerade keine Krankheitsentwicklung zulässt, ist hier der Wert von Bedeutung, der eine optimale Leistungssteigerung im physiologischen Rahmen erlaubt.

4) Besonders während der Schwangerschaft bietet die orthomolekulare Medizin neue Gedankenansätze. Nur eine optimal versorgte Mutter kann ihrem Kind eine optimale Mikronährstoffversorgung bieten. Ein gesundheitlich starkes Kind ist das schönste Geschenk für die ganze Familie.